Non bona nisi quae modesta.  •  Nichts ist gut, was nicht bescheiden ist.  (Kurfürstin Sophie)

Soziale Bildung

Unsere wichtigsten Projekte

Unsere Schule soll und will mehr leisten, als nur Stoffvermittlung in fest ver- ankerten Unterrichtsfächern. Soziales Lernen ist heute wichtiger Bestandteil der Erziehung und Bildung. Hierzu machen wir zahlreiche Angebote, mit de- nen wir unsere Schülerinnen und Schüler auf ihr Leben vorbereiten wollen. Wichtige Aspekte zu diesen Überlegungen haben wir ausführlich in unserem [SCHULPROGRAMM] formuliert. Eine prägnante Kurzfassung davon stellt un- ser [LEITBILD] dar. Diese Seite wird zur Zeit überarbeitet und vervollständigt, aber wir möchten Ihnen schon die wichtigsten Bausteine unseres Angebots vorstellen:

Schülersprechtag

Grundlage eines guten Miteinanders ist vertrauensvolle Kommunikation. Auch wenn unsere Lehrkräfte natürlich jederzeit für Eltern und Schüler ansprech- bar sind, ist es doch sinnvoll, zusätzlich einen festen Rahmen für Gespräche zu schaffen. Zu den Halbjahreszeugnissen führen wir deshalb einen Schülersprechtag durch. An diesem Vormittag entfällt der Unterricht und die Schüler/innen er- halten Gelegenheit (wie sonst die Eltern auf einem Elternsprechtag) mit ihren Lehrern in Ruhe ein Gespräch zu führen. Dies ist sowohl unter vier Augen als auch in kleinen Gruppen möglich. Damit soll Zeit und Raum geschaffen werden, eventuelle Bedürfnisse oder Probleme direkt anzusprechen und so eine noch stabilere Vertrauensbasis zwischen Lehrer und Schüler zu schaffen. [KONZEPT ALS PDF]

Gewaltprävention

Projekt “Faustlos” mit festen Tagesterminen in Jahrgang 5 bis 8 Ausbildung zum Streitschlichter ab Jahrgang 7

Methodentraining

Zu Beginn jedes Schuljahres finden auf Grundlage eines fächerübergreifenden  Methodencurriculums für alle Schülerinnen und Schüler in der Sekundarstufe I ganztägig Methodentage statt. Diese werden im Klassenverband durch den Klassenlehrer durchgeführt. Das Konzept folgt den methodischen Anforderun- gen der Fächer, die in den jeweiligen Klassenstufen erteilt werden, und der Lernprogression der Lernenden. Die Schüler/innen sollen Kenntnisse und Fä- higkeiten im Umgang mit Methoden erhalten, die eine Förderung in fächer- übergreifenden, arbeitsmethodischen und sozialen Fähigkeiten ermöglichen. Zusätzlich sollen sie dazu befähigt werden, im Team kooperativ zu arbeiten. Inhalte nach Jahrgängen gegliedert: Klasse 5: Einführung in Arbeitstechniken und -methoden (u.a. Organisa- tion des Arbeitsplatzes, Heft- und Mappenführung, Hausaufgaben); 3 Doppelstunden Klasse 6: Einführung in Lerntechniken und -methoden (u.a. stressfreie Vorbereitung auf Klassenarbeiten, Brainstorming und Mindmaps); 2 Doppelstunden Klasse 7: Vertiefung von Lese-, Recherche- und Präsentationsmethoden (u.a. 5-Schritt-Lesetechnik, Arbeit mit Nachschlagewerken, analoge Präsentationstechniken); 2 Doppelstunden Klasse 8: Einführung in digitale Recherche- und Präsentationsmethoden (u.a. Internetrecherche, digitale Präsentationstechniken); 2 Doppel- stunden Klasse 9: Benimmtraining für Schülerinnen und Schüler (u.a. Benehmen im öffentlichen und privaten Raum); 2 Doppelstunden Alle den Schülern ausgehändigten Arbeitsblätter ergeben Schritt für Schritt einen Reader, der als Nachschlagewerk genutzt werden kann. Das Lernangebot ist im Sinne eines Spiralcurriculums aufgebaut, wodurch die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler von Jahrgang zu Jahrgang kontinuierlich gefördert werden.

Suchtprävention

Thema “Alkohol” in Jahrgang 7 und 9 Mediennutzung (auch Social Media) und Computerspiele in Jahrgang 8, siehe auch: Medienbildungskonzept

Aufklärung

LieSA-Tage in Jahrgang 9 (Liebe, Sexualität, Aids)

Sozialprojekt

Im [SEMINARFACH] führt jeder Oberstufenschüler ein von ihm selbst gewähltes Sozialprojekt über ein Halbjahr mit z.B. jungen, behinder- ten, alten oder kranken … Menschen durch.

Medienbildungskonzept

Unser [MEDIENBILDUNGSKONZEPT] 

Unsere Streitschlichter

Die aktuellen Streitschlichter stellen sich vor: [VORSTELLUNG] der Streitschlichter von 2015 Die Streitschlichter sind jeden Dienstag in der zweiten großen Pause in Raum 37 (3. Stock) im Hauptgebäude anzutreffen. Weitere Termine können mit unserer Beratungslehrerin, Frau Brinkop (beratungslehrerin@sophienschule.de), vereinbart wer- den. Auch dieser kurze [BERICHT] der Streitschlichter von 2011 gibt einen guten Eindruck von ihrer Ausbildung und Arbeit wieder. Wenn du auch Streitschlichter/in werden möchtest, nimm Kon- takt zu Frau Brinkop auf. Ein Ausbildungsdurchgang wird in je- dem Jahr angeboten.
Non bona nisi quae modesta. Nichts ist gut, was nicht bescheiden ist. (Kurfürstin Sophie)

Soziale Bildung

Unsere wichtigsten Projekte

Unsere Schule soll und will mehr leisten, als nur Stoffver- mittlung in fest verankerten Unterrichtsfächern. Soziales Lernen ist heute wichtiger Bestandteil der Erziehung und Bildung. Hierzu machen wir zahlreiche Angebote, mit de- nen wir unsere Schülerinnen und Schüler auf ihr Leben vor- bereiten wollen. Wichtige Aspekte zu diesen Überlegungen haben wir aus- führlich in unserem [SCHULPROGRAMM] formuliert. Eine prägnante Kurzfassung davon stellt unser [LEITBILD] dar. Diese Seite wird zur Zeit überarbeitet und vervollständigt, aber wir möchten Ihnen schon die wichtigsten Bausteine unseres Angebots vorstellen:

Schülersprechtag

Grundlage eines guten Miteinanders ist vertrauensvolle Kommunikation. Auch wenn unsere Lehrkräfte natürlich je- derzeit für Eltern und Schüler ansprechbar sind, ist es doch sinnvoll, zusätzlich einen festen Rahmen für Gespräche zu schaffen. Zu den Halbjahreszeugnissen führen wir deshalb einen Schülersprechtag durch. An diesem Vormittag entfällt der Unterricht und die Schüler/innen erhalten Gelegenheit (wie sonst die Eltern auf einem Elternsprechtag) mit ihren Lehrern in Ruhe ein Gespräch zu führen. Dies ist sowohl un- ter vier Augen als auch in kleinen Gruppen möglich. Damit soll Zeit und Raum geschaffen werden, eventuelle Bedürfnisse oder Probleme direkt anzusprechen und so eine noch stabilere Vertrauensbasis zwischen Lehrer und Schüler zu schaffen. [KONZEPT ALS PDF]

Gewaltprävention

Projekt “Faustlos” mit festen Tagesterminen in Jahr- gang 5 bis 8 Ausbildung zum Streitschlichter ab Jahrgang 7

Methodentraining

Zu Beginn jedes Schuljahres finden auf Grundlage eines fä- cherübergreifenden  Methodencurriculums für alle Schüler- innen und Schüler in der Sekundarstufe I ganztägig Metho- dentage statt. Diese werden im Klassenverband durch den Klassenlehrer durchgeführt. Das Konzept folgt den metho- dischen Anforderungen der Fächer, die in den jeweiligen Klassenstufen erteilt werden, und der Lernprogression der Lernenden. Die Schüler/innen sollen Kenntnisse und Fähig- keiten im Umgang mit Methoden erhalten, die eine Förde- rung in fächerübergreifenden, arbeitsmethodischen und so- zialen Fähigkeiten ermöglichen. Zusätzlich sollen sie dazu befähigt werden, im Team kooperativ zu arbeiten. Inhalte nach Jahrgängen gegliedert: Klasse 5: Einführung in Arbeitstechniken und -metho- den (u.a. Organisation des Arbeitsplatzes, Heft- und Mappenführung, Hausaufgaben); 3 Doppelstunden Klasse 6: Einführung in Lerntechniken und -methoden (u.a. stressfreie Vorbereitung auf Klassenarbeiten, Brainstorming und Mindmaps); 2 Doppelstunden Klasse 7: Vertiefung von Lese-, Recherche- und Prä- sentationsmethoden (u.a. 5-Schritt-Lesetechnik, Ar- beit mit Nachschlagewerken, analoge Präsentations- techniken); 2 Doppelstunden Klasse 8: Einführung in digitale Recherche- und Prä- sentationsmethoden (u.a. Internetrecherche, digitale Präsentationstechniken); 2 Doppelstunden Klasse 9: Benimmtraining für Schülerinnen und Schü- ler (u.a. Benehmen im öffentlichen und privaten Raum); 2 Doppelstunden Alle den Schülern ausgehändigten Arbeitsblätter ergeben Schritt für Schritt einen Reader, der als Nachschlagewerk genutzt werden kann. Das Lernangebot ist im Sinne eines Spiralcurriculums aufge- baut, wodurch die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schü- lerinnen und Schüler von Jahrgang zu Jahrgang kontinuier- lich gefördert werden.

Suchtprävention

Thema “Alkohol” in Jahrgang 7 und 9 Mediennutzung (auch Social Media) und Computer- spiele in Jahrgang 8, siehe auch: Medienbildungskonzept

Aufklärung

LieSA-Tage in Jahrgang 9 (Liebe, Sexualität, Aids)

Sozialprojekt

Im [SEMINARFACH] führt jeder Oberstufenschüler ein von ihm selbst gewähltes Sozialprojekt über ein Halb- jahr mit z.B. jungen, behinderten, alten oder kran- ken … Menschen durch.

Medienbildungskonzept

Unser [MEDIENBILDUNGSKONZEPT] 

Unsere Streitschlichter

Die aktuellen Streitschlichter stellen sich vor: [VORSTELLUNG] der Streitschlichter von 2015 Die Streitschlichter sind jeden Dienstag in der zwei- ten großen Pause in Raum 37 (3. Stock) im Hauptge- bäude anzutreffen. Weitere Termine können mit unserer Beratungs- lehrerin, Frau Brinkop (beratungslehrerin@sophienschule.de), vereinbart werden. Auch dieser kurze [BERICHT] der Streitschlichter von 2011 gibt einen guten Eindruck von ihrer Ausbil- dung und Arbeit wieder. Wenn du auch Streitschlichter/in werden möchtest, nimm Kontakt zu Frau Brinkop auf. Ein Ausbildungs- durchgang wird in jedem Jahr angeboten.