Non bona nisi quae modesta.  •  Nichts ist gut, was nicht bescheiden ist.  (Kurfürstin Sophie)

Bilder, Texte, Erinnerungen …

Seit 2005 werden Schriften unserer Sophienschule auf diesen Seiten bereitgestellt. Auch (alte) Bilder und Texte sollen hier gesammelt werden. Schreiben Sie mir gern: grimm@sophienschule.de

300. Todestag der Kurfürstin Sophie

Anlässlich des 300. Todestages am 8. Juni 2014 veranstalteten wir einen großen [FESTAKT] und führten Projekttage durch, an denen in jeder Klasse und jedem Kurs eine “Sophie” gestaltet wurde. Diese Figuren schmücken seitdem unser Schulgebäude. Zum Download stellt Ihnen der Deutschkurs (Jg.11/GR) den von ihm an den Projekttagen produzierten [FILM “SOPHIE 300”] vor. Ein [KONZERT] und das Theaterstück [SOPHIES TRÄUME] rundeten unsere Jubiläumswoche ab, zu der Sie hier in einem Überblick noch weitere [INFORMATIONEN] finden.

Festschrift zur 100-Jahr-Feier

Im Jahr 2000 feierten wir 100-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass wurde eine aufwändige, über 400 Seiten starke Festschrift von unserer Schulgemeinschaft verfasst. Die Buchausgabe ist inzwischen vergriffen, aber Sie finden hier die [INTERNETFASSUNG] der Festschrift. Wir stellen sie auch als PDF zum Down- load bereit (aufgrund der Größe in drei Teilen): [TEIL 1] • [TEIL 2] • [TEIL 3] Erdgeschoss vor der Renovierung (2010)  

Sophies Jahr

Traditionell zu Weihnachten erschienen über lange Zeit regelmäßig die so genannten “Mitteilungen”. Seit 2007 erscheint dieser Rück- blick unter dem Namen “Sophies Jahr” immer zu den Halbjahres- ferien. Sophies Jahr [2015] • [2014] • [2013] • [2012] [2011] • [2010] • [2009] • [2008] • [2007] Weihnachtsbrief [2007] • Mitteilungen [2006] • [2005] Hier finden Sie die [GRÜSSE] des Ehemaligenbundes, welche seit 2013 in “Sophies Jahr” eingelegt und zusammen versendet werden. Herbstsonne auf dem Schulhof (2003)  

Gästebücher

Irgendwann im aktuellen Jahrtausend wurden Gästebücher im Inter- net immer beliebter und viele wollten auch der Sophie einen Eintrag hinterlassen. Längst kommuniziert man im Netz anders, aber die al- ten Gästebucheinträge sind dennoch eine schöne und unterhaltsame Erinnerung. Die letzten 40 Einträge von [2010 bis 2006] und: [2005] • [2004] • [2003] • [2002] [2001] • [2000] • [1999] • [1998]

Alte Bilder rund um die Sophie

Alexandra Niebuhr (geb. Mroch)  (Oktober 2011) Sehr geehrte Damen und Herren, ich war in den Jahren 1948 bis 1951 Schüle- rin der Sophienschule. In dieser Zeit ha- ben wir auch mehrmals das Schulland- heim in Hambühren mit unserer Klasse besucht. Aus dieser Zeit besitze ich noch eine Ansichtskarte des Hauses, die ich Ihnen hiermit gern für Ihre Chronik zusende. Ich schicke die Karte per Post. Bitte verfahren Sie damit, wie Sie möchten. Herzliche Grüße an meine al- te Schule! Ulrike Pillibeit (November 2006) Hello Sophie! Maybe your are inter- ested. I found this photo while I was digging in my old treasures: this is class 12F, december 1970. Johannes Grimm (August 2004) Unser Kollegium nach dem ersten Schritt zu einer ordentlichen Ver- jüngung, die nunmehr seit weit über 10 Jahren kontinuierlich anhält.  

Erinnerungen an die Sophie

Martina Telschow (geb. Hochhuth) (April 2011)

Immer mal wieder kommen Erinnerungen an die Sophie-Zeit hoch! Da fällt mir folgende Geschichte ein: Die gute Frau Terberger im Chemie- unterricht (ca. 1979): eine Klassenarbeit wurde geschrieben und sie stand am Fenster (offenes Drehfenster) und schaute seelenruhig nach draußen. Die Gelegenheit zum Abschreiben! Doch bei der Rückgabe war dann klar, wer abgeschrieben hatte. Sie hatte alles im Spiegelbild des Fensters mitbekommen … :-)

Gerdt Engel (März 2008)

Liebe Sophienschule, herzlichen Dank für Ihre “Grüße Nr. 71”. Wie Sie wissen, ist meine Mutter inzwischen 99 Jahre alt. Bis zum Okto- ber letzten Jahres hat sie noch in ihrer Wohnung, gegenüber meiner, allein gewohnt, wurde morgens vom Pflegedienst gewaschen und angezo- gen, bekam Essen auf Rädern und versorgte sich sonst selbst, machte sich Frühstück und Abendbrot, kam aber sehr selten aus ihrer Wohnung heraus, da sie auch sehr viel Gewicht hatte. Im Oktober letzten Jahres brach sie sich beim Toilettengang ihren Ober- schenkel und knackste sich ihre Hüfte an. Da wir über den Notdienst elektronisch verbunden waren, konnte ich sie gleich ins Krankenhaus bringen lassen. Seitdem hat sie drei schwere Operationen hinter sich bringen müssen und konnte das Bett nicht verlassen. Dadurch haben ihre geistigen Fähigkeiten natürlich nachgelassen. Sie liest gerade noch die Tageszeitung, viel mehr aber auch nicht. Leider kann sie deshalb auch nicht weiterhin Ihre “Grüße” lesen. Sie sag- te mir aber heute noch, dass sie jeden Montag eine Andacht in der Schu- le gehabt hätte und dass die Auswärtigen diese immer geschwänzt hätten und erst danach in die Schule gekommen seien. Bis ein Donnerwetter des Direktors auf diese herniedergegangen sei. Sie erzählte mir auch öfter, dass beim Lister Platz immer ein Schutzmann die Schüler über die Straße gebracht hätte und dass die Sophienschule eine sehr schöne Schule gewesen sei. Herzliche Grüße, Ihr Gerdt Engel (Sohn von Ilse Engel, mit drei Schwestern)

Monika Wittbold (Februar 2007)

Ich habe neulich wieder die Internetseite der Sophie aufgerufen und da- bei die Möglichkeit gesehen, sich als Ehemalige in die Liste beim Web- master eintragen zu lassen. Die Idee mit den Ehemaligen finde ich toll, da man über die Jahre doch den Kontakt zu den Klassenkameraden ver- liert. Ich habe mein Abi 1996 unter den Fittichen von Herrn Hoppe ge- macht. Meine LKs waren Mathe und Biologie. Nach meinem Studium an der Uni Hannover ging ich nach Hamburg, wo ich auch heute noch arbeite. Mittlerweile habe ich zwei kleine Kinder, 3 und 1,5 Jahre alt. Vielleicht erinnert sich einer der älteren Lehrer an mich, da ich damals wohl das erste Mädchen war, welches ihre Mutter- sprache (Polnisch) als Fremdsprache an der Sophie mittels einer exter- nen Prüfung anerkannt bekommen hat. Dafür durfte ich unverbindlich am Lateinunterricht bei Frau Peetz als Zuschauer teilnehmen. Die Schulzeit an der Sophie war einfach unvergesslich und ich bin stolz darauf sagen zu können, dass ich mein Abi an dieser Schule gemacht ha- be! Ich habe mir vorgenommen, diesmal zu dem alljährlichen Sommerfest zu kommen (sofern die Arbeits- und Urlaubszeit es zulässt) und so vielleicht den einen oder anderen Lehrer mal wieder zu sehen. Auf diesem Weg möchte ich dem “alten” Lehrerkollegium (Herr Garve, der wird sich vielleicht noch an meinen schwierigen Start in der deut- schen Grammatik erinnern) ganz liebe Grüße ausrichten. Also, ich würde mich freuen, wenn Sie meine Adresse in die Liste aufneh- men würden. Vielleicht liest sie ja doch jemand aus dem alten Jahrgang und meldet sich.

Sara Agai (Juni 2006)

Hallo, mein Name ist Sara Agai, ehemals Fischpan, und ich habe mein Abi 1978 gemacht. In meinem Jahrgang wurde die Oberstufe eingeführt und wir haben gemeinsame Leistungsfächer mit dem KWG gehabt. Das heißt, bei uns wurde das erste Mal mit dem “männlichen Geschlecht” gelernt. Mein Gott, was für eine Aufregung! Nach meinem Abi ging ich nach Israel und bin hier verheiratet und habe zwei Kinder. Meine Klassenlehrerin war damals Frau Dr. Bartels (große Klasse), wenn ich mich nicht sehr irre. Ich würde mich sehr freuen, von jemandem aus meinem Jahrgang was zu hören. Übrigens, dieser “Adressendienst”, ich finde diese Idee ganz toll. Vielen Dank! Grüße aus Israel, Sara Agai

Irini Chotos (März 2005)

Hallo, ich heiße Irini Chotos und schreibe euch aus Griechenland. Es ist schon sooo lange her, seit ich mein Abitur an der Sophienschule ge- macht habe. Um genauer zu sein, es war 1984. Leider habe ich seit über 12 Jahren die Stadt und das Land selbst, wo ich aufgewachsen bin, nicht besuchen können. Heute habe ich mal wieder Heimweh gehabt, da bin ich auf die Idee gekommen, mal übers Internet nach Photos von der Sophienschule und Hannover zu suchen. Hätte nie geglaubt, dass ihr so eine wunderbare Site hättet. Besonders haben mich die Photos der Lehrer erfreut, da ich einige mei- ner Lehrer wiedererkannt habe. Darunter sind Herr Deppe, Herr Isl, Herr Hoppe, Herr Denecke, Frau Dr. Richter-Bergmeier, Frau Ruhm und Herr Runze. Frau Dr. Richter-Bergmeier (eventuell auch Herr Deppe) könnten sich vielleicht noch an mich erinnern, da ich damals die einzige griechi- sche Schülerin auf der Schule war. Es wäre sehr nett von euch, wenn ihr die beiden Lehrer von mir grüßen könntet. Ich lebe seit 1985 auf der Insel Salamina bei Piraeus und habe zwei wundervolle Kinder: eine Tochter, 15 Jahre alt, und einen Sohn, 8 Jahre alt. Viele liebe Grüße an die Sophienschule! Irini Chotos PS: Ist die Schule eigentlich immer noch eine Mädchenschule?

Martina Balzer (Januar 2005)

Hallo, die Idee mit der Kontaktaufnahme zu alten Jahrgängen finde ich gut. Sie mögen vielleicht lachen, aber es ist schade, dass es keine alten oder “steinalten” Listen mehr gibt. Ich habe 1978 Abi an der Sophienschule gemacht, bin dann nach Bayern ins Exil gegangen und die Kontakte zu den Klassenkameradinnen sind langsam abgebrochen. Wir waren der ziemlich letzte Jahrgang, der noch auf der reinen Mäd- chenschule abgeschlossen hat (die höheren Töchter sozusagen, in der neunten Klasse wurden wir noch auf die Toilette geschickt, um uns “den unanständigen Kleister” aus dem Gesicht zu waschen). Die Kontakte zu den Jungen gab es in den Pausen, wenn diese “vor der Schule herumlun- gerten” (nur ein Zitat). Das Gymnasium nebenan war - glaube ich - das KWG. Also, ich würde mich freuen, wenn Sie meine Adresse aufnehmen würden, vielleicht liest sie ja ein anderer älterer Jahrgang und meldet sich. Abitur 1978, Martina Schaible, damals Balzer, Spitzname: Ballermann
Rose “Sophie”
Download-Version dieser Erinnerungen Download-Version dieser Erinnerungen Jubiläums-Titel "300" (Grimm)
Non bona nisi quae modesta. Nichts ist gut, was nicht bescheiden ist. (Kurfürstin Sophie)

Bilder, Texte, Erinnerungen …

Seit 2005 werden Schriften unserer Sophienschule auf die- sen Seiten bereitgestellt. Auch (alte) Bilder und Texte sol- len hier gesammelt werden. Schreiben Sie mir gern: grimm@sophienschule.de

300. Todestag der Kurfürstin Sophie

Anlässlich des 300. Todestages am 8. Juni 2014 veranstalteten wir einen großen [FESTAKT] und führten Projekt- tage durch, an denen in jeder Klasse und jedem Kurs eine “Sophie” gestaltet wurde. Diese Figuren schmücken seit- dem unser Schulgebäude. Zum Download stellt Ihnen der Deutsch- kurs (Jg.11/GR) den von ihm an den Projekttagen produ- zierten [FILM “SOPHIE 300”] vor. Ein [KONZERT] und das Theaterstück [SOPHIES TRÄUME]  rundeten unsere Jubiläumswoche ab, zu der Sie hier in ei- nem Überblick noch weitere [INFORMATIONEN] finden.

Festschrift zur 100-Jahr-Feier

Im Jahr 2000 feierten wir 100-jähriges Be- stehen. Zu diesem Anlass wurde eine aufwändige, über 400 Seiten starke Festschrift von unserer Schulgemein- schaft verfasst. Die Buchausgabe ist inzwischen vergriffen, aber Sie finden hier die [INTERNETFASSUNG] der Fest- schrift. Wir stellen sie auch als PDF zum Download bereit (aufgrund der Größe in drei Teilen): [TEIL 1] • [TEIL 2] • [TEIL 3] Erdgeschoss vor der Renovierung (2010)  

Sophies Jahr

Traditionell zu Weihnachten erschienen über lange Zeit re- gelmäßig die so genannten “Mitteilungen”. Seit 2007 er- scheint dieser Rückblick unter dem Namen “Sophies Jahr” immer zu den Halbjahresferien. Sophies Jahr [2015] • [2014] • [2013] • [2012] [2011] • [2010] • [2009] • [2008] • [2007] Weihnachtsbrief [2007] • Mitteilungen [2006] • [2005] Hier finden Sie die [GRÜSSE] des Ehemaligenbundes, welche seit 2013 in “Sophies Jahr” eingelegt und zusam- men versendet werden. Herbstsonne auf dem Schulhof (2003)  

Gästebücher

Irgendwann im aktuellen Jahrtausend wurden Gästebücher im Internet immer beliebter und viele wollten auch der Sophie einen Eintrag hinterlassen. Längst kommuniziert man im Netz anders, aber die alten Gästebucheinträge sind dennoch eine schöne und unterhaltsame Erinnerung. Die letzten 40 Einträge von [2010 bis 2006] und: [2005] • [2004] • [2003] • [2002] [2001] • [2000] • [1999] • [1998]

Alte Bilder rund um die Sophie

Alexandra Niebuhr (geb. Mroch)  (Oktober 2011) Sehr geehrte Damen und Herren, ich war in den Jahren 1948 bis 1951 Schülerin der Sophienschule. In dieser Zeit haben wir auch mehrmals das Schullandheim in Hambühren mit un- serer Klasse besucht. Aus dieser Zeit besitze ich noch eine Ansichtskarte des Hauses, die ich Ihnen hiermit gern für Ihre Chronik zusende. Ich schicke die Karte per Post. Bitte verfahren Sie damit, wie Sie möchten. Herzliche Grüße an meine alte Schule! Ulrike Pillibeit (November 2006) Hello Sophie! Maybe your are inter- ested. I found this photo while I was digging in my old treasures: this is class 12F, december 1970. Johannes Grimm (August 2004) Unser Kollegium nach dem ersten Schritt zu einer ordentli- chen Verjüngung, die nunmehr seit weit über 10 Jahren kontinuierlich anhält.  

Erinnerungen an die Sophie

Auf der mobilen Version unserer Website ist nicht genug Platz für so viel Text. Deshalb finden Sie hier “nur” die …
Download-Version Download-Version
Rose “Sophie”